Wertschätzung

Das Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern ein Erfolgsfaktor für Unternehmen ist, ist weder unbekannt noch umstritten. Und doch gehört die respektvolle Achtung in Umfragen immer wieder zu den Dingen, die Arbeitnehmer am meisten vermissen. Ausgesprochene und empathische Wertschätzung steht ganz oben auf der Wunschliste, die an die Vorgesetzten adressiert ist. Vielen ist die Anerkennung ihrer Person sogar wichtiger, als eine regelmäßige Gehaltserhöhung.

Wertschätzung ist ein zentrales Bedürfnis des Menschen, das nicht nur im Job, sondern auch im Privatleben existiert. Wir alle wo­­llen, dass das, was wir leisten, wahrgenommen und anerkannt wird. Dabei ist Wertschätzung mehr als ein gelegentliches Lob, auch wenn das vielen unzufriedenen Mitarbeitern schon reichen würde.

Ein wertschätzender Umgang bezieht sich immer auf den Mitarbeiter als ganze Person und weniger auf seine konkreten Leistungen. Sie drückt aus, dass ein Mensch schon allein aufgrund seiner Persönlichkeit, seiner Fähigkeiten und seiner Kompetenzen es wert ist, geschätzt zu werden.

Der Enfluss der Wertschätzung auf die Loyalität der Mitarbeiter

Wertschätzung drückt sich deshalb eben nicht nur im Lob für gute Arbeit aus, sondern vor allem im alltäglichen Umgang miteinander. Führungskräfte, die ihre Mitarbeiter persönlich begrüßen, ernsthaftes Interesse am Wohlbefinden haben sich auch für Kleinigkeiten bedanken, statt alles als selbstverständlich anzusehen, drücken ihren Respekt gegenüber dem Personal aus. Je besser man seine Mitarbeiter kennenlernt, desto eher gelingt die Wertschätzung im Alltag.

Mitarbeiter, denen Achtung und Respekt entgegengebracht wird, werden in vielfacher Weise beflügelt. Wertschätzende Verhaltensweisen wirken sich auf das Engagement und die Motivation aus und führt zu einem Arbeitsklima, in dem man sich wohlfühlt und produktiver ist. Studien belegen, dass sich Wertschätzung sogar positiv auf die physisch und psychisch Gesundheit der Mitarbeiter auswirkt. Anerkennung führt also letztlich auch dazu, dass die Ausfallzeiten reduziert und somit die Krankheitskosten minimiert werden.

Nicht zu verachten sind auch die positiven Auswirkungen auf die Loyalität. Mitarbeiter, die sich geschätzt fühlen, sind ihrem Arbeitgeber treu, loben und verteidigen ihn auch nach außen. Nie waren treue Mitarbeiter wichtiger als heute, wo Unternehmen sich einiges einfallen lassen müssen, um ihr Personal zu halten, weil der Arbeitsmarkt einfach kaum qualifizierten Ersatz bereithält.

Eine zentrale Aufgabe der Führung

Von einem wertschätzenden Umgang profitieren daher sowohl Arbeitnehmer, als auch Arbeitgeber. Klar ist aber auch, dass Wertschätzung eine Führungsaufgabe ist. Nur wenn die Wertschätzung als Geisteshaltung und Herzensangelegenheit aus einer inneren Haltung heraus erfolgt, schafft sie es in die Herzen der Mitarbeiter vorzudringen. Das Schöne ist, man kann Wertschätzung lernen. Noch wichtiger aber ist, dass sie auch praktiziert wird.

Reine Lippenbekenntnisse, Lob nach dem Gießkannenprinzip und Anerkennung zwischen Tür und Angel bewirken häufig nur das Gegenteil. Echter wertschätzender Umgang hingegen leistet einen Beitrag zur Gesundheit, Motivation, Leistungsfähigkeit und Loyalität der Mitarbeiter. Mehr zu den Vorzügen von Wertschätzung in Unternehmen erfahren Sie in den folgenden Fachartikeln, Blogbeiträgen und Podcasts.

Fragen?