Ich bin mal wieder auf dem Weg zu einem Kunden. Heute geht’s mit der Bahn ohne Umsteigen und ohne die Möglichkeit einen Anschlusszug zu verpassen 😊 nach Berlin. 

Bitte beurteilen Sie Ihre heutige Fahrt

Bitte beurteilen Sie Ihre heutige Fahrt… :-/

Kurz nachdem ich meinen Platz gefunden und mein Gepäck abgelegt habe hatte ich eine kurze Frage und machte mich auf die Suche nach einem Mitarbeiter des schienengebundenen Transportunternehmens. Drei Wagen weiter wurde ich fündig und sah eine offensichtlich an ihrer Dienstbekleidung zu erkennende Mitarbeiterin und sagte zu ihr:

Guten Tag, ich habe eine kurze Frage.

Daraufhin schmetterte mir die freundliche Dame folgende charmante Sätze entgegen:

NEIN! Ich beantworte Ihnen keine Fragen. Ich bin nicht im Dienst. Ich fahre hier nur zum Dienst. Fragen Sie jemanden anderen! Ich beantworte keine Fragen. Ich bin privat hier!

😳 Ups… 

Ich betrachte diesen Vorgang mal ein wenig  durch die Kundenbrille:

Sicherlich ist es sinnvoll, wenn Mitarbeiter eines Transportunternehmens die eigenen Transportmöglichkeiten nutzen, um zum Dienst zu fahren, aber:

  • Wie sinnvoll ist es dann sich bereits “in voller Montur” den Kunden zu präsentieren, wenn man ausschließlich “Kundenkontakt” in der Dienstzeit wünscht?
  • Wie zahlt dieses Verhalten auf das gesamte Markenbild des betroffenen Unternehmens ein?
  • War es wirklich zu viel verlangt mir meine kurze Frage nach dem Standort der Zeitschriften zu beantworten?

Ich finde es immer sehr schade, wenn Unternehmen mit jährlichem 3-stelligen Millionen-Marketingbudget selbiges zum großen Teil in Kundengewinnung investieren, aber oft die allgemeine Kundenorientierung und Kundenbindung auf dem Weg des Kunden zum Stammkunden aus dem Fokus verlieren. 

Falls die private Mitarbeiterin diesen Beitrag hier lesen sollte:

Verzeihen Sie bitte meine unverschämte Störung. Das soll nicht wieder vorkommen…

P.S.: Ok, meine Taktik nur direkte Verbindungen zu buchen geht aktuell nicht auf, da gerade diese Durchsage erklang:

… außerplanmäßig wird unser Zug in Hamm mit einem anderen Zug verbunden. Leider meldet dieser Zug bereits jetzt 40 Minuten Verspätung. Wir warten trotzdem. Das hat die Zentrale gerade entschieden… #läuft

Naja, so habe ich wieder ein wenig Zeit gewonnen, um Blogbeiträge zu schreiben 🙃

P.P.S.: Neue Durchsage:

… unser Bordrestaurant bleibt heute bis Berlin geschlossen. Das ist aber kein Problem, da sie ja hier in Hamm jetzt genug Aufenthalt haben, um einkaufen zu gehen… 😳 #DasKannManSichNichtAusdenken