Podcast per iPhone, Mac oder iPad anhörenPodcast per Android und Google Podcasts anhörenPodcast per Spotify anhören

So erhältst du deinen konkreten Fahrplan für: schnelleres Wachstum, mehr Innovationen und den entscheidenden Vorsprung vor deinem Wettbewerb!

Gute Beziehungen zu deinen Kunden führen zu: sinkenden Marketing- und Vertriebskosten, geringerer Preissensibilität, konstruktiver Kritik und... und... und sind somit Treiber für Innovationen und... und... und... Lerne hier das Handwerkzeug für glückliche & profitable Kundenbeziehungen!

Die Shownotes zu dieser Podcastfolge

mehr zu meinem Seminar Kundenbeziehungsratgeber:

Seminar: Kundenbeziehungsratgeber von und mit Dr. Oliver Ratajczak

So kannst auch du mit Kundenliebe Geld verdienen!

Ja, hallo, schön, dass du heute wieder bei der, unglaublich, siebzigsten Folge im Blickwinkel-Kunde-Podcast zuhörst. Na ja, das ist ja schon einmal eine ganze Menge, wenn man sich die Dateien einmal so anschaut, wie groß die sind und was da alles zusammengekommen ist. Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß beim Zuhören wie ich beim Senden und Erstellen, ja, und ihr hört einfach noch ein bisschen länger zu, würde mich riesig freuen. So, damit ihr aber parallel zum podcast immer mitbekommt, wenn es bei mir irgendetwas Neues gibt, kann ich dir einfach noch einmal meinen Newsletter Ans Herz legen. Den nenne ich ganz kurz „Die Denkanstöße“, und du findest den unter https://ihre-kundenbrille.de/newsletter. Da bist du praktisch dann immer am neuesten informiert, wenn ich neue Veranstaltungen habe, wenn ich irgendwo auftrete, wenn ich einen Vortrag halte, der öffentlich einsehbar ist, wenn es irgendwie ein neues Geschenk von mir gibt. Da habe ich zum Beispiel einmal mein letztes Buch verschenkt, wirklich verschenkt, jetzt nicht gegen x Versandkosten, sondern habe ich wirklich verschenkt. Außerdem gebe ich da immer Praxistipps aus meiner Projektarbeit, und, na ja, vielleicht abonnierst du ihn einfach, würde mich freuen, unter https://ihre-kundenbrille.de/newsletter . So, schön, dass du heute wieder zuhörst.

Kundenliebe ist die höchste Form der Kundenbeziehung

Es geht ja heute ums Thema „Mit Kundenliebe Geld verdienen“. Damit meine ich natürlich nicht, dass du deine Kunden und Kundinnen lieben sollst und ich nachher Stress mit deinem Partner oder deiner Partnerin bekomme, nein, ich meine das natürlich ein bisschen anders. Nach meinem Verständnis ist Liebe die höchste Form der Wertschätzung einem anderen Menschen gegenüber. Das bedeutet ganz einfach, Kundenliebe ist danach nach meinem Verständnis die höchste Form der Wertschätzung einem Kunden gegenüber. Zack, so einfach kann das sein, ja. Wohlgemerkt heißt das natürlich nicht, man muss alles für den Kunden tun, und wenn er sich beschwert, dann schenkt man ihm das, was er haben will, und vielleicht noch ein bisschen mehr, damit er noch zusätzliche Wow-Momente hat. Nein, nein, das bedeutet das ganz und gar nicht, sondern nach meiner Erfahrung bringt es am meisten Kundenliebe, wenn man sich partnerschaftlich auf Augenhöhe begegnet, und zwar von beiden Seiten, und nicht nur irgendwie so: „Wir sind der Dienstleister von diesem großen Kunden.“, und der Kunde sagt nicht: „Ich bin ja nur ein Kunde von diesem großen Unternehmen.“, sondern schon eher ein partnerschaftliches Gefühl, eine partnerschaftliche Beziehung. Kein Vergleich zu einer wahren Menschenliebe im Zweifelsfall, aber es soll in die Richtung gehen. Deswegen habe ich es natürlich provokant Kundenliebe genannt.

Partnerschaftliche Kundenbeziehungen auf Augenhöhe

Wenn man mit seinen Kunden partnerschaftliche Beziehungen auf Augenhöhe pflegt, dann heißt das natürlich nicht, dass man seinen Kunden so über den Tisch ziehen soll, dass er die Reibungshitze für Nestwärme hält, und natürlich nicht, dass man ihm dauernd teure Geschenke macht, Gutschriften et cetera, et cetera, sondern das ist ein ausgewogenes Mittelding zwischen diversen Maßnahmen. Ich gebe zu, das ist natürlich nicht immer einfach, aber dazu habe ich eine Lösung entwickelt, aber dazu später mehr. Fragen wir uns aber erst einmal, warum ist es überhaupt so wichtig, dass ihr oder du, du, deine Abteilung, deine Mitarbeiter, dein Team, dein Bereich, dein Unternehmen eine gute Beziehung zu euren Kunden habt. Na ja, relativ einfach, gute Kundenbeziehungen senken Marketing- und Vertriebskosten, weil du weniger Neukunden akquirieren musst. Wenn du sagst: „Okay, ich möchte das Budget aber schon investieren.“, wirst du dadurch einfach ein schnelleres Unternehmenswachstum hinbekommen, weil das bei gleichbleibenden Akquisebemühungen dazu führt, dass du mit den vorhandenen Kunden und den gut gepflegten Kunden und den Kunden, mit denen du eine gute Beziehung hast, mehr Umsatz machst. Der Witz ist nämlich, sie kaufen einfach öfter und regelmäßiger, und, nicht zu vergessen, sie haben eine deutlich geringere Preissensibilität. Das heißt, wenn sie mit dir zufrieden sind und ihr euch irgendwie partnerschaftlich begegnet in Anführungsstrichen, dann ist dem Kunden im Zweifelsfall auch egal, ob das ein bisschen mehr kostet als im Zweifelsfall beim Schnäppchenjäger um die Ecke oder einmal eben bei der App auf Amazon, sondern er weiß, wenn ich es da kaufe, dann klappt das, und wenn es nicht klappt oder wenn ich ein Problem habe, weiß ich, wo ich anrufen soll. Alles Gute, das macht mir im Zweifelsfall das beste Gefühl oder die beste Beziehung, ja. Ein Punkt, der bei Unternehmen häufig vernachlässigt wird, ist, gute Kundenbeziehungen sorgen dafür, dass Kunden öfter einmal bei dir Dampf ablassen. Das sorgt nämlich dafür, dass sie im Zweifelsfall konstruktive Kritik üben. Sie sagen: „Das läuft schlecht. Das Produkt war nicht durchdacht. Die neue Version von diesem Produkt, was habt ihr euch denn dabei gedacht? Das ist ja viel schlechter als die Version davor.“

Gute Kundenbeziheungen können Innovationstreiber sein

Das sind Treiber für Innovationsprozesse, die total wichtig sind und oft nur richtig angetriggert werden, wenn man eine gute Beziehung vom Unternehmen zum Kunden pflegt. So, da sollte man meinen, na, das sind dann schon einmal drei Gründe genug. Ich gebe dir aber noch einmal ein bisschen mehr Input. Die guten Kundenbeziehungen oder die Kunden, mit denen du eine gute Beziehung hast, verschaffen dir zum Beispiel einen Vorsprung vor deiner Konkurrenz, weil diese Kunden einfach dem Markt nicht mehr zur Verfügung stehen, denn wenn der mit dir zufrieden ist, muss der Wettbewerber extreme Klimmzüge machen, um diesen Kunden zu gewinnen. Die senken die Handling-Kosten, wenn du zum Beispiel irgendwelche Produkte verschiffst, dass du irgendwelche Prozesse gehen musst und im Zweifelsfall der Kunde das auf der anderen Seite qualitätskontrollieren muss und wieder zurück und bestätigen, gute Kundenbeziehungen sorgen dafür, dass diese Aufwände deutlich zurückgehen. Es gibt weniger Stornierungen, es gibt weniger Retouren, weil man im Zweifelsfall einfach sagt: „Komm, da greife ich einmal eben zum Hörer. Ihr schickt ein neues Produkt heraus, und bei der nächsten Lieferung nimmt dann im Zweifelsfall der Fahrer das kaputte Produkt wieder mit.“ Da gibt es dann relativ einfache, menschlich normale schnelle Lösungen und nicht irgendwie Standardprozess 7B, sondern da sagt man einfach: „Komm, das klären wir jetzt.“ Sie, die zufriedenen Kunden erhöhen natürlich die Planungssicherheit, weil die regelmäßiger langfristige und stabilere Aufträge erteilen. Der Witz ist, wenn Kunden zufrieden sind, vertrauen sie auch im Zweifelsfall deiner gesamten Angebotspalette. Wenn sie ein kleines Produkt von dir kennenlernen, stöbern sie manchmal ein bisschen links und rechts und entdecken vielleicht das Nächste, das Größere, das Upgrade, das XL, wo sie vorher nur die S-Version hatten, kann man sich alles ausdenken, was es da für verschiedene Stufen gibt. Dazu kommen wir einmal in einer anderen Podcast-Folge. Was total oft unterschätzt wird, sie machen die Zusammenarbeit mit dir einfacher und angenehmer, weil es ein Vertrauen und eine Verlässlichkeit gibt. Das Arbeitsklima, auch im Bee-To-Bee-Geschäft, die Beziehung einfach zu dem Dienstleister, zum Ansprechpartner des Dienstleisters oder, na ja, einfach zu deinen Mitarbeitern ist besser, weil man dazu eben eine Beziehung hat und sagt: „Na, schaue einmal, da müssen wir jetzt einmal durch. Dann helfen wir dem jetzt, dann hilft der uns das nächste Mal.“ Schon sorgt das dafür, dass im Zweifelsfall die Verwaltungskosten sinken, weil es einfach wegen im Zweifelsfall auch administrativ weniger Aufwand, den ich verursache, reibungsloser funktioniert.

Glückliche Kunden empfehlen dein Unternehmen weiter

Ein extrem wichtiger Punkt ist dann noch, dass sie dein Unternehmen gerne weiterempfehlen, was dann natürlich wieder zu neuen Kunden führt. Diese Kunden, das sind deine Lieblingskunden oder deine Kunden, zu denen du Kundenliebe hast, ein Liebesverhältnis hast, die empfehlen dann im Zweifelsfall auch Kunden, die ähnlich zu ihnen sind. Das bedeutet für dich, du bekommst mehr Kunden, die alle ähnlich sind und mit denen du dich nämlich gut verstehst. Das hört sich teilweise trivial an, ist es aber überhaupt nicht. Viele Unternehmen machen irgendwelche Werbekampagnen, machen irgendetwas. Dann bekommen sie ein Angebot, gerade dafür auf einem Monster-Portal irgendein Werbebanner, was aber ihre Zielgruppe gar nicht so richtig trifft, oder sie schalten plötzlich Fernsehwerbung, verrückteste Dinge habe ich da erlebt. Da sitzt aber im Zweifelsfall gar nicht die Zielgruppe, und dann werben sie andere Kunden an, und die sind einfach anders als ihre anderen Bestandskunden, mit denen sie sich so gut verstehen. Das führt dann wieder zu riesen Aufwänden und Abstimmungsproblemen und, und, und. Das ist alles nicht so zu unterschätzen. Ich hatte ja schon gesagt, es gibt da diverse Gründe, warum man sich einmal über die Kundenliebe Gedanken machen soll. So, und ich sage noch einmal, der Begriff dieser Kundenliebe macht es so transparent. Das ist so ähnlich wie in einer klassischen Beziehung. Da gibt es im Zweifelsfall auch einmal Höhen und Tiefen, so zum Beispiel Höhen mit dem Label: „Oh, das ist mein Lieblingskunde, oh, das ist unser Lieblingsunternehmen, mit dem arbeiten wir gerne zusammen.“ bis hin zu Tiefen, wie: „Wir sehen uns vor Gericht!“ und: „Wenn der noch einmal anruft, dann flippe ich aus!“ Das gibt es ja alles, und die Bandbreite ist extrem breit. Deswegen überlegt euch einmal, Kundenliebe, was könnte das sein, zu welchen eurer Kunden habt ihr besondere Beziehungen, kann man das irgendwie ausbauen, was macht die so besonders, und was macht die so einfach. Darüber kann man nachdenken und das Ganze sehr systematisch. Wie gesagt, es geht nicht immer nur darum, einfach eine tolle Beziehung zum Kunden zu haben, alles ist gut.

Profitable Kundenbeziehungen sind das Ziel!

Nein, das ist im Zweifelsfall auch mit viel Nachdenken und viel Arbeit verbunden, aber ich kann dir versprechen, es lohnt sich, und die Vorteile habe ich ja gerade schon einmal aufgezählt. Das Gute daran, das ist nicht irgendwie so ein Rumgestochere, sondern dafür gibt es ein System, mit dem kann man da vorgehen. Das kann man anwenden, und dann kann man seine eigenen Kundenbeziehungen stabilisieren, festigen und im Zweifelsfall sogar in Kundenliebe wandeln. Das System bringe ich in meinen Seminaren seit Jahren Unternehmen bei, und ich wurde immer wieder gefragt: „Oliver, du machst doch so viele Seminare, kann ich da auch einmal dabei sein, kann ich da auch einmal teilnehmen? Ich würde das ganz gern einmal.“ Das Problem war bis jetzt immer, aufgepasst und mitgedacht, dass ich nur Inhouse-Veranstaltungen gemacht habe. Das heißt, Unternehmen haben mich gebucht, und da waren dann eine ganze Menge Mitarbeiter, die ich geschult habe, denen ich das System beigebracht habe. Ja, da kann man natürlich schlecht einen Externen einfach dazuholen, der sagt: „Ich würde ja auch gern einmal für mein Unternehmen, wo es sich vielleicht nicht lohnt, keine Ahnung, einen Raum mit zwanzig Leuten vollzumachen, sondern ich würde es nur gern wissen.“ Deswegen habe ich immer wieder diese Anfragen bekommen: „Könntest du nicht einmal?“ Ja, und dann habe ich mir überlegt, was kann ich denn da tun. Ja, das ist ja gar nicht so schwierig. Ich habe dieses System inzwischen umgebaut und biete es in einem offenen Seminar an. Das heißt, das ist ein Seminar, dazu kann sich jeder anmelden, aus jedem Unternehmen. Wir besprechen da nicht die konkreten Fälle, aber wir besprechen anhand eines, wie soll ich das jetzt beschreiben, allgemeinen Falls die diversen Ansatzpunkte für dich, und innerhalb des Seminars bringe ich dir dann auch das System bei, was du auch bei deinem Unternehmen anwenden kannst.

Nun auch als offenes Seminar

Ja, der Witz ist, jeder kann sich jetzt anmelden, und dann gibt es da mein Know-how aus, na ja, fast zwanzig Jahren Projekt- und Beratungspraxis. Zusätzlich erarbeitet dann jeder Teilnehmer seinen eigenen Fahrplan für sein eigenes Unternehmen. Das ist der charmante Vorteil. Man muss nicht zwanzig Mitarbeiter zusammentrommeln, nur damit man bei uns ein Seminar machen kann, sondern im Zweifelsfall kommt einer, und der geht dann mit dem entsprechenden Fahrplan wieder nach Hause und weiß genau, was er zu tun hat. Jetzt fragst du dich natürlich, warum solltest du genau dieses Seminar besuchen. Ganz einfach, das Seminar heißt: „Kundenbeziehungsratgeber“, womit wir wieder ein bisschen bei der Kundenliebe sind. Ich bin im Zweifelsfall der Ratgeber, der dafür sorgt, dass die Kundenbeziehung toll wird. Da gibt es eine ausgewogene Mischung aus Wissensvermittlung und praktischen Teilen. Das heißt, das ist nicht Frontalberieselung, ich erzähle die ganze Zeit etwas, bis die Birne qualmt, sondern es ist eine gute Mischung. Das Gelernte kannst du dann gleich in deinem Unternehmenskontext anwenden. Die Sachen sind echt aus der Praxis für die Praxis. Ich packe nur so viel Theorie wie nötig und so viel Praxis wie möglich da hinein. Das Ganze ist extrem gehirnfreundlich aufgebaut, nicht irgendwie so: „Jetzt haben wir drei Stunden Frontalberieselung.“, und zwar achthundert Folien haue ich dann richtig durch, bis dir die Rübe qualmt, sondern das sind kleine Häppchen, kleine Aufgaben, kleine Pakete, die echt gehirnfreundlich sind. Natürlich gibt es zwischen den praktischen Teilen und den Wissensvermittlungen auch Pausen, sodass du dich anständig und gut damit beschäftigen und deinen Fahrplan bauen kannst. Ja, das Ganze ist natürlich umsetzungsorientiert. Ich vermittle ausschließlich erprobte Konzepte und Ideen, die du nachher einfach mit in dein Unternehmen nehmen und umsetzen kannst. Was ist alles dabei, fast alles und noch viel mehr.

Das ist das Seminar Kundenbeziehungsratgeber

Es gibt natürlich die Praxistipps, reichlich Input von mir, damit deine Kunden deine Marke, deine Produkte und deine Dienstleistung lieben, da ist sie wieder, die Kundenliebe. Du erarbeitest deinen konkreten Fahrplan, damit du nach dem Seminar direkt mit der Umsetzung beginnen kannst. Du lernst andere Leute kennen, andere Führungskräfte, im Zweifelsfall auf deiner Hierarchiestufe, vielleicht in ähnlichen Unternehmenskonstellationen mit ähnlichen Kundenkonstellationen oder auch vielleicht aus einer ganz anderen Branche, mit der du sonst überhaupt keinen Kontakt hast. Das Netzwerk kommt bei dem ganzen Seminar nämlich definitiv auch nicht zu kurz, aber die Details kannst du dir selbst anschauen. Es gibt jede Menge persönlichen Erfahrungsaustausch. Zwischendurch kannst du mich natürlich zu konkreten Fragestellungen ansprechen. Es gibt Seminarunterlagen, Arbeitsmuster, Checklisten, damit du das Ganze dann direkt anwenden kannst. Selbstverständlich, voller Bauch studiert nicht gern, heißt es so schön, aber wenn man viel denken muss, ist Essen auch nicht schlecht. Deswegen ist natürlich die komplette Verpflegung mit allem Zappzarapp dabei, ja. Natürlich gibt es auch Early-Bird-Preise. Wenn man schnell genug ist, sichere dir ein Early-Bird-Ticket. Wenn du nicht ganz so schnell bist, bekommst du vielleicht noch ein Sparfuchs-Ticket, aber die Kontingente sind nicht nur zeitlich, sondern eben auch von den Stückzahlen begrenzt. Deswegen würde ich doch einfach einmal sagen, wenn du denkst, das könnte etwas für dich sein, gehe doch einfach einmal auf die Seite, am besten auf meiner Seite, www.ihre-kundenbrille.de/seminar, oder du gibst einfach www.kundenbeziehungsratgeber.de ein, ein Wort, oder googele einfach nach Seminar Kundenbeziehungsratgeber, dann findest du auf alle Fälle die Seite. Bei der Seite www.ihre-kundenbrille.de, da kannst du natürlich auch draufgehen, klickst du oben im Hauptmenü auf Seminare, dann findest du das auch. Das Seminar, von dem ich die ganze Zeit spreche, heißt „Kundenbeziehungsratgeber“. Warum das Ganze, na ja, ganz einfach, weil man eine gute Beziehung zu seinen Kunden haben soll oder? Nein und ja, natürlich auch, aber nicht nur, sondern das Ganze hat natürlich einen wirtschaftlichen Fokus. Es geht ja darum, eine gute Kundenbeziehung zu haben, weil es im Zweifelsfall für dich angenehmer ist und die ganzen Vorteile, die ich gerade schon aufgezählt habe. Aber es geht darum, damit Geld zu verdienen, und zwar mehr Geld als jetzt, mehr Umsatz zu machen mit den Kunden und nicht nur Umsatz, der im Zweifelsfall die Zahlen schönt, sondern nachhaltige höhere Gewinne damit zu machen. Ja, darum geht es. Ich würde mich freuen, wenn ich dein Interesse wecken konnte. Gehe einfach einmal auf die Seite www.kundenbeziehungsratgeber.de, und schaue einmal, ob du dir noch ein Early-Bird-Ticket sichern kannst, würde mich freuen.

So, ich wünsche dir jetzt auf alle Fälle einen wunderschönen Tag und sage einmal, bis bald!

Dein Oliver.